Projekt Abschirmblöcke

Wir haben den Auftrag erhalten Abschirmblöcke zu fertigen. Die Abschirmblöcke dienen zur notwendigen Sonderbehandlung von defekten Brennstäben und erfüllen auch eine wichtige Strahlenschutzfunktion. Unser Kunde entwickelt zusammen mit dem Betreiber der Anlage ein System zum Trocknen und sicheren Einschließen der Brennstäbe.

Nach dieser Behandlung können die Brennstäbe in einem zugelassenen Castor eingelagert werden. Bei dem rechten Abschirmblock (Bild 1) kann man einen Teil der Lastprüfung mit eingestellten Gewichten erkennen. Das Gesamtgewicht jedes Blocks beträgt ca. 30 to.

Gemeinsam mit dem TÜV führen wir einen Lasttest der Lastverteilerplatte für den Abschirmblock mit einer geeichten Kranwaage durch. Anschließend werden die Lastanschlussbereiche nochmals einer Oberflächenrissprüfung unterzogen.

Um die reibungslose Montage der Türen zu sichern, erledigen unsere Montagemitarbeiter letzte Einstellarbeiten am oberen Türscharnier. Mit dem Drehmomentschlüssel werden die Schrauben der Seitenteile angezogen.

Nun können die 6 Tonnen schweren Türen für die Funktionsprüfung eingehängt werden.

Unsere Auszubildenden werden schon von Beginn an in große Projekte mit einbezogen. Zum Beispiel werden die Schrauben an den Scharnieren für die Türen auf das vorgegebene Drehmoment von zwei Feinwerkmechanikern angezogen.

Das „Minion“-Projekt

Als Highlight für die Besucher am Tag der Ausbildung haben unsere Azubis eine live-Vorführung mit einer Fräsmaschine geplant. Julian D. (Technischer Produktdesigner) war dabei für die Planung und Umsetzung verantwortlich.

„Als mich unser Ausbildungsleiter gebeten hat, Vorschläge für den Tag der Ausbildung zu machen sind mir sofort einige tolle Sachen durch den Kopf geschossen. Nach längerem Überlegen entschied ich mich für zwei interessante Figuren. Bei der Präsentation war allen ziemlich schnell klar, es wird der „Minion“. Er wirkt gerade bei jüngerem Publikum sehr ansprechend und besitzt einen großen Wiedererkennungswert.

Anschließend habe ich mich an die Ausarbeitung des passenden 3D-Modells gemacht. Bei einer Besprechung mit dem Feinwerkmechaniker, der später den Minion an der Maschine herstellt, wurde klar, dass wir den „Minion“ aus einem Alublock fräsen werden. Mit diesen Vorgaben galt es, ein Fertigungskonzept zu erstellen. So kam uns die Idee zur finalen Ausführung, bei der nur eine horizontale Hälfte aus dem Block zu gefräst wird und am Ende eine Art Platte stehen bleibt. Nachdem ich einige knifflige Bearbeitungen mit der Azubi-Zerspanung geklärt hatte, habe ich anschließend das Muster im 3D-Modell erstellt.

Das Probestück haben wir bereits zwei Wochen vor dem Tag der Ausbildung angefertigt. Das ganze verlief wie geplant und somit konnten wir unser Vorzeigeprojekt zu einem großen Erfolg machen.“

Zum Video geht es hier.

Veröffentlicht unter News

Ausflug zu den s. Oliver Baskets

Am vergangenen Samstag besuchten alle Auszubildenden gemeinsam das Saisonspiel der s.Oliver Baskets gegen die Eisbären aus Bremerhaven.

„Der Ausflug hat uns sehr viel Spaß gemacht. Die Mannschaft hat uns gezeigt, dass ein fast verlorenes Spiel durch gemeinsame Anstrengung gewonnen werden kann.“

Georg H., Auszubildender Technischer Produktdesigner